Inflation – Inflationsschutz durch Gold

Dec 21st, 2008 | By Mahalakshmi | Category: Allgemein, Fonds

Inflationsschutz Gold – Inflation bedeutet Kaufkraftverlust

Gold schützt vor Inflation und vor Kaufkraftverlust. Inflationsschutz bieten aber auch Silber und andere physische Edelmetalle, Immobilien (Real Estate), indexierte Staatsanleihen (Inflation-Linked-Bonds), Devisen und Aktien.

Um dieses Sicherheitsbedürfnis gegenüber steigenden Inflationsraten (ausgelöst durch steigende Geldmengen der Zentralbanken) zu befriedigen und den Anleger vor der kommenden Inflation (Hyperinflation) zu schützen, hat die DJE Investment S.A. in Luxemburg den GoldPort Stabilitätsfonds (ISIN LU0323357649 WPK A0M67Q) aufgelegt. Dr. Jens Erhardt ist seit mehr als 30 Jahren erfolgreicher Börsianer und managt renditestarke Investmentfonds. Als erster Investmentfonds mit Vertriebszulassung in Deutschland bündelt der GoldPort Stabilitätsfonds die typischen “sicheren Anlageformen“, wie physische Edelmetalle, Immobilien, indexierte Staatsanleihen sowie Devisen und ausgewählte Aktien.

Zusammen mit dem Berater des Fonds, der auf Edelmetalle spezialisierten Göttinger Gesellschaft Wilhelm Peinemann Vermögensbetreuung, wurde dieses neuartige Fondskonzept entwickelt. Teile des Fondsvermögens werden direkt in physisches Gold, maximal 30 Prozent, investiert. Das Gold wird in zugeordneter Form (“allocated form”) bei einem Schweizer Kreditinstitut verwahrt. Außerdem erfolgen taktische Anlagen in Form von indirekten Investitionen in Edelmetalle anhand physisch besicherte Exchange Traded Commodities (ETC). Als weitere “Safe-Haven” Instrumente werden inflationsgeschützte Euro-Staatsanleihen sowie Geldmarkt- und Rentenanlagen in Schweizer Franken eingesetzt. Schweizer Aktien und Aktien von Unternehmen, die sich mit der Rohstoffgewinnung und Energieversorgung beschäftigen, sowie zur Absicherung geeignete Terminmarktinstrumente runden das Anlagespektrum ab.

Ziel des Fonds ist die Erzielung einer positiven Rendite nach Berücksichtigung der Inflationsentwicklung. “Die absehbaren Auswirkungen der Kreditkrise und ihre Bekämpfung mit in dieser Größenordnung bisher unvorstellbar riesigen Hilfspaketen wird zwangsläufig zu einer Reflationierung der betroffenen Währungen und anderer Vermögensgegenstände führen”, prognostiziert Wilhelm Peinemann. Für einen Kapitalanleger bedeute die Erzielung eines nur nominellen Anlageerfolgs aber einen realen Wertverlust. “Die für den Fonds ausgewählten Assetklassen sollten jedoch in der Lage sein, einen Kaufkraftverlust auszugleichen beziehungsweise bei geschickter Disposition auch überbieten zu können.”

Für den Investor bietet der Fonds – die Fondswährung ist der Schweizer Franken – eine werthaltige Alternative zu Zertifikaten und einem oft kostspieligen direkten Golderwerb. Anlageberater haben ein Instrument, das dem Mandantenbedürfnis nach einem “sicheren Hafen” gerecht wird und außerdem als vermögensverwaltender Fonds Vorteile hinsichtlich der Abgeltungssteuer genießt. Der Fonds eignet sich für private und institutionelle Anleger, insbesondere für solche Investoren, deren Ertragserwartung über dem normalen Renditeniveau liegt. Die Anleger müssen allerdings erhöhte Aktienkurs-, Währungs- und Marktzinsrisiken in Kauf nehmen.

GoldPort Stabilitätsfonds (ISIN LU0323357649 WPK A0M67Q):

GoldPort Stabilitätsfonds (ISIN LU0323357649 WPK A0M67Q)

 

Interessant ist auch ein Investment in XETRA-Gold

 

http://www.aktien-gewinn.at/2009/03/11/xetra_gold_a0s9gb_de000a0s9gb0/

Tags: ,


Leave Comment